Aktuelles

Hier findest du alle neuesten offiziellen Informationen darüber,

was gerade bei uns geschieht oder geschehen ist,

aber auch darüber, was alles noch kommt!

Für weitere aktuelle Infos aus dem Leben unserer SchülerInnen,

besuch doch einfach die Lerchenzeitung!

zur Lerchenzeitung

Posted by Lerche on 23. März 2018

Anders Lernen im Zeichen der Agenda 2030 – Erfolgreiche UNESCO-Projektwoche

Als UNESCO-Projektschule hat es sich die OSL zum Ziel gesetzt, die Ziele der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization –  Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur) in ihrer pädagogischen Arbeit zu berücksichtigen und zu fördern. Schülerinnen und Schüler der „Lerche“ sollen so auf eine aktive und verantwortungsvolle Rolle in einer Welt voller Herausforderungen und auch Chancen vorbereitet werden.

In diesem Jahr stand die Projektwoche unter dem Motto – „Agenda 2030 – Ziele für eine nachhaltige Entwicklung“. Bei der Agenda 2030 handelt es sich um diejenigen Entwicklungsziele, auf die sich die Weltgemeinschaft zur Verbesserung der Lebenssituation aller Menschen geeinigt hat. Im Blickpunkt stehen dabei unter anderem die Bekämpfung von Armut und Hunger, der Schutz der Umwelt sowie die Förderung eines nachhaltigen Konsums. Das Besondere: Die Erreichung dieser Ziele wird nicht nur als Auftrag für Regierungen und internationale Organisationen formuliert, sondern es wird ausdrücklich das Handeln jedes einzelnen Menschen als wichtiger Beitrag aufgefasst. Gerade auf junge Menschen kommt es in diesem Zusammenhang an – weshalb die UNESCO-Schulen das Thema „Agenda 2030“ auch als besonders wichtig ansehen.

An der „Lerche“ haben sich die einzelnen Lerngruppen in diesem Zusammenhang jeweils eigene Schwerpunkte gesucht und in Kleingruppen bestimmte Unterthemen bearbeitet. So sind im Rahmen der UNESCO-Projektwoche viele spannende Projektergebnisse z.B. zu den Themen Schutz des Wattenmeeres, Armut und Ungleichheit, Gerechtigkeit, Verschiedenheit und Vielfalt und Zukunftsszenarien entstanden. Das projektbezogene Arbeiten bot dabei Freiräume, die im Schulalltag nicht immer bestehen – „Anders Lernen im Zeichen der Agenda 2030“ wurde so möglich. Im Mittelpunkt stand dabei vielfach die Arbeit an konkreten Produkten: Die Klasse 7a nahm beispielsweise zusammen mit der Vorklasse an einem Comic-Workshop teil, zu dem der Comickünstler Gregor Hinz in die Schule eingeladen wurde. Über verschiedene Übungen näherten sich die Jugendlichen dabei dem Comiczeichnen an und entwickelten schließlich eigene Comics zum Thema „weniger Ungleichheiten“. Die neunten Klassen hingegen widmeten sich in ihren „Probeprojekten“ verschiedenen Themen mit Bezug zur Agenda 2030 und sammelten dadurch wertvolle Erfahrungen für einen wichtigen Teil ihrer Abschlussprüfungen im kommenden Schuljahr. Vielfältige Ergebnisse erarbeiteten auch die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe, die einmal mehr unterstrichen, welch hohen Stellenwert das projektbezogene Arbeiten an der „Lerche“ insbesondere auch auf dem Weg zum Abitur hat.

Ein paar Ergebnisse gibt es bereits hier zu bestaunen. Weitere Produkte werden in den nächsten Tagen hinzugefügt!

Posted by Lerche on 7. März 2018

UNESCO – Projektwoche an der OSL zum Thema „Agenda 2030 – 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Welt“

Quelle: http://www.bmz.de/de/images/BilderZiele/Bilder_17_Ziele/de_global_goals_uebersicht_700.jpg

Vom 12. bis zum 15.03.2018 werden sich alle Schülerinnen und Schüler der OSL auf unterschiedliche Art und Weise mit einem der 17 Ziele auseinandersetzen. Abgeschlossen wird die Projektwoche dann am Donnerstagnachmittag (15.03.; 15.30-18.00 Uhr) mit der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse für alle Eltern und sonstige Interessierte.

Im Vorfeld zur Projektwoche hat sich die UNESCO-AG schon einmal mit dem Thema Klimaschutz in Hinblick auf die Ziele 7, 13 und 15 beschäftigt und ein Informationsvideo erstellt, das auf Missstände aufmerksam machen und zum Umdenken anregen soll. Beteiligt waren als Leser Max Ziercke sowie als Kreative und Ideengeber Josie Abraham, Enja Brunken, Jana Müller und Max Ziercke.

Posted by Lerche on 25. Februar 2018

Einladung zur Mitgliederversammlung des Schulvereins Lerchenstraße e.V.

Liebes Mitglied des Schulvereins,
wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung in der Oberschule an der Lerchenstraße im Lehrerzimmer ein, die am Montag, den 5. März 2018 um 19:00 Uhr beginnt.
Nutzen Sie die Möglichkeit, in einer lockeren Atmosphäre, sich über die Vereinsarbeit zu informieren und nutzen Sie Ihr Stimmrecht zum Mitbestimmen welche Projekte finanzielle Unterstützung durch den Verein erhalten.
Es stehen Neuwahlen an und wir suchen unter anderem eine/n Kassenwart/in und Kassenprüfer. Fühlen Sie sich angesprochen!
Tagesordnung:
Top 1 – Begrüßung und Festlegung der Tagesordnung
Top 2 – Genehmigung des Protokolls vom Vorjahr
Top 3 – Jahresbericht des Vorstandes und Entlastung des Vorstands
Top 4 – Neuwahl des Vorstands
Top 5 – Neuwahl der Kassenprüfer
Top 6 – Anträge / Verschiedenes
Anträge können bis Freitag, den 2. März 2018, an den Vorstand eingereicht
werden.
Mit freundlichem Grüßen

Der Vorstand
Theressa Ebersberg, Silke Koch-Sellmeyer, Petra Jendrek, Heike Schimanski,
Thomas Schimanski, Niko Finken

Wenn Sie mehr über die Arbeit des Schulvereins erfahren, oder Mitglied werden wollen, dann klicken Sie einfach hier.

Posted by Lerche on 3. Dezember 2017

Neues Unterrichtsfach „Gemeinsam leben lernen“ (Gll) an der OSL zum Schuljahr 2017/18 eingeführt

Die Oberschule an der Lerchenstraße geht zum neuen Schuljahr 2017/18 mit einem neuen Unterrichtsfach Gll (Gemeinsam leben lernen) flächendeckend in allen Jahrgangsstufen an den Start.

 

Wir – als Schulgemeinschaft – haben für uns entschieden, dass wir das „soziale Lernen“ wieder stärker in den Fokus unserer Arbeit nehmen und hierfür Unterrichtszeit bereitstellen wollen.

Die Inhalte für die Jahrgangsstufen 5-7 sind hier vornehmlich aus dem Lions Quest Programm und dem neu aufgelegten Programm „Gemeinsam leben lernen“ entstanden. Zu Letzterem hat das gesamte Kollegium der OSL im vorangegangenen Schuljahr gemeinsam eine zweitägige Fortbildung absolviert. In den Jahrgangsstufen 8-10 lassen wir die curricular verankerten Themen vorerst in die Berufs- und Ab- bzw. Anschlussorientierung mit einfließen. Herr Günther Henning und Herr Eckart Feige, die das Programm Gll federführend entwickelt haben, sind dabei unsere Begleiter und bilden uns stetig im Rahmen der Praxisbegleitungen im Jahrgangsteam fort. Wir haben uns auf den Weg gemacht und freuen uns gemeinsam auf eine positive Entwicklung in den kommenden Schuljahren.

Wenn Sie eine Übersicht über die Inhalte des Gll sehen möchten, dann klicken Sie einfach hier!

Posted by Lerche on 19. November 2017

Kindheit statt Krieg – Junior Nzita berichtet

Zerstörte Dörfer, Krieg, Flucht, Vertreibung: Die Lage im Kongo ist seit Jahren dramatisch. Immer mehr Kinder werden als Soldaten in den Krieg hineingezogen – so auch Junior Nzita. Heute versucht er mit großem Mut, Kinder aus dieser Zwangslage zu befreien und war auf seiner Mission bei uns an der Lerche, um unseren OberstufenschülerInnen von seiner Vergangenheit zu berichten und um ein Bewusstsein für die globalen Ungerechtigkeiten zu schaffen.

Frau Jungbluth übersetzte professionell Herr Nzitas eindringlichen Vortrag aus dem Französischen, in dem er davon berichtete, wie er mit zwölf Jahren in den Bürgerkrieg seines Heimatlandes von Rebellen zwangsrekrutiert wurde. Dabei zeigte er deutlich auf, dass die Hintergründe dieses Bürgerkrieges bei uns allen in der Tasche schlummern: Der Kongo ist eines der rohstoffreichsten Länder, vor allem im Bezug auf seltene Mineralien, welche für die Herstellung von Smartphones benötig werden. Viele Interessensgruppen haben demnach das Ziel den Kongo weiter zu destabilisieren, um einen Export zu Dumpingpreisen zu sichern. Diejenigen, die unter diesem Konflikt am meisten leiden, sind die Kinder, die als Soldaten missbraucht werden.

Herr Nzita entkam dieser Hölle, setzt sich aber mit seiner Hilfsorganisation „Paix pour l´Enfance“ für eine Welt ohne Kindersoldaten ein. Seine Erlebnisse schilderte er in seinem Buch „Wenn ich mein Leben als Kindersoldat erzählen könnte“, von dem sämtliche Erlöse an die Hilfsorganisation fließen. Unsere OberstufenschülerInnen präsentierten sich wie immer als interessierte ZuhörerInnen und es entwickelte sich nach dem Vortrag ein intensiver Austausch mit Herrn Nzita. Wir danken für diese einmalige Gelegenheit einem Zeugen zu treffen, der tausenden stummen Kindern eine Stimme gibt, um die globalen Ungerechtigkeiten aufzuzeigen.