BundestagskandidatInnen zu Gast an der Lerche – Bericht zur Podiumsdiskussion

Am 30.08.17 waren die KandidatInnen zur Bundestagswahl aus dem Wahlkreis 55 bei uns in der Schule zu Gast. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion stellten sich die KandidatInnen den SchülerInnen unserer gymnasialen Oberstufe vor und diskutierten in den Themenbereichen Bildung, Umwelt und Migration. Vorbereitet wurde die Diskussion maßgeblich von SchülerInnen der Oberstufe, moderiert wurde die Veranstaltung gemeinsam von Jürgen Hinrichs (Weser Kurier) und unserer Schülerin Thessa König (Gy16C).

Im Folgenden ein Bericht aus SchülerInnenperspektive zur Veranstaltung.

EINLEITUNG

Mittwoch der 30.08.2017. Es ist ein ganz normaler Tag in der Schule … Um ehrlich zu sein, dies entspricht nicht ganz der Wahrheit, denn an genau diesem Tag fand eine politische Veranstaltung in der Aula der Lerchenstraße statt. Die Oberstufe der Lerchenstraße lud an besagtem Mittwoch zu einer so genannten Podiumsdiskussion ein.

Aber was ist eine Podiumsdiskussion überhaupt? Eine Podiumsdiskussion ist eine Versammlung von beispielsweise Politikern, welche über bestimmte Themengebiete und Streitfragen befragt werden, um dazu Stellung zu beziehen. An der Podiumsdiskussion an der Lerche waren die Vertreter der CDU, SPD, Grünen, Linke, FDP und der AFD beteiligt. Die Kandidaten konnten die Gelegenheit nutzen, um sich und ihre Partei der Jugend näher zu bringen.

Wozu haben wir diese Podiumsdiskussion an unserer Schule veranstaltet? Wir, die Schüler aus der 11. und 12. Klasse, sind mittlerweile alle in einem Alter, in dem wir von den politischen Entscheidungen, die in der Politik besprochen werden, mehr betroffen sind als je zuvor. Wir müssen uns selber eine Meinung zu der politischen Lage unseres Landes bilden und an unsere eigene Zukunft und die Zukunft anderer denken. Es existieren politische Themen, die auch unmittelbar etwas mit unserem Leben zu tun haben, wie beispielsweise die Bildung oder die Sicherheit. Vielen Jugendlichen fällt es jedoch nicht leicht, sich eine politische Meinung zu bilden, oder Fragen, die sie brennend interessieren, an die richtige Adresse zu stellen und dafür sind ja schließlich Politiker da, um eben solche Fragen zu beantworten und zu diskutieren.

Welche Themen wurden auf er Podiumsdiskussion besprochen?

BILDUNG

Das Thema Bildung eröffnete die Diskussion. Ein Thema, das uns Schüler besonders betrifft. Dass Bremen einen höheren Bildungsstand benötige, wurde besonders thematisiert und es wurden auch einige Maßnahmen genannt um dies umzusetzen. Die AfD war für eine stärkere Förderung der Familien, die FDP sprach direkt das Bildungssystem an und die CDU vertrat stark die Meinung, dass die Jugend eine bessere Unterstützung bräuchte, für ihr Leben sowie eine höhere Erwerbsquote. Laut der SPD sollte die Infrastruktur verbessert werden. Auf die Frage eines einheitlichen bundesweiten Abiturs wurde leider wenig eingegangen. Schade, da dieses Thema besonders das Publikum betraf. Zwar sprach der Kandidat der Grünen erneut die Schwachpunkte des Bildungssystems an, allerdings gab es eine größere Diskussion darüber, wie die AfD ein typisches Familienbild sehe und beinahe alle Parteien äußerten sich dazu.

UMWELT

Zu dem Thema Umwelt haben sich, selbstverständlich, sofort die Grünen gemeldet. Sie sprachen einige Probleme an, wie die hohen Kosten „guten Stroms“ oder einen bewussteren Konsum durch Lebensmittelkennzeichnungen. Es kamen Vorschläge seitens der CDU, zur Verbesserung der Technologie der E-Mobilität, aber auch die SDP sprach das Problem des teuren umweltfreundlichen Stroms und der vielen Abgase an, die durch Transport von Waren entstehen. Dies spielte genau in die Karten der AfD, welche diese Punkte kritisierte und die E-Mobilität in einer „Sackgasse“ sieht. Laut der AfD bleibt die Temperatur der Erde gleich und eine durch den Mensch verursachte globale Erderwärmung finde nicht statt. Die Meinung der AfD und der anderen Parteien zum Thema CO2 Ausstoß und dessen Folgen waren somit sehr verschieden.

MIGRATION

Schließlich – und da gab es besonders viele Nachfragen des Publikums – wurde über das Thema Migration gesprochen. Sofort kam das Thema „Flüchtlinge“ auf. Es wurde über verschiedene Möglichkeiten diskutiert, wie eine Integration gefördert werden kann, oder über das Asylrecht, welches für einige als selbstverständlich angesehen wurde und von anderen nicht. Erneut wendete sich das Thema dazu, dass einige Parteien die AfD und ihr Wahlprogramm kritisierten. Zu diesem Thema gab es noch viele offenen Fragen, die allerdings wegen der knappen Zeit nicht besprochen werden konnten.

FAZIT

Im Allgemeinen war die Podiumsdiskussion eine sehr lebendige Diskussion. Es war eine sehr heiße und spannende Debatte. Es war ein tolles Erlebnis mal dabei gewesen zu sein und die Politiker, die für den Wahlkreis in Bremen-Nord stehen, kennenzulernen und deren Meinungen zu einzelnen Themen zu hören. Es war ein sehr interessantes Aufeinandertreffen der Parteien, teilweise aber auch etwas eintönig, da um viele Fragen auch sehr viel herumgeredet wurde. Es war aber auch sehr hilfreich, neue Dinge zu erfahren, die man so durch die Zeitung oder das Fernsehen vielleicht gar nicht erfahren hätte. Im Mittelpunkt standen die AFD, SPD und die Linke mit ihren Antworten. Laut einer Umfrage in unserer Klasse fanden sehr viele Schüler den Vertreter der Linken am aussagekräftigsten. Trotz alledem waren die Meinungen über die Parteien gespalten. In Folge dessen waren viele Schüler dafür, dass es mehr Veranstaltungen dieser Art an Schulen geben sollte. Mal gucken, was die Zukunft so bringt. Wir sind gespannt!